Judo-Wiki des Chemnitzer WSV
Kyu

Kyu

Mit Kyu werden im Judo (und vielen anderen Kampfsportarten) die verschiedenen Ausbildungsstufen der Schüler beschrieben.

Durch Demonstration ausgewählter Techniken vor einem Prüfer kann der Judoka in einer Kyuprüfung (oft auch Gürtelprüfung) beweisen, dass er über einen gewisses Können und Wissen im Judo verfügt. Besteht er diese Prüfung, darf er künftig den Gürtel der entsprechenden Farbe tragen.

Die Kyuprüfung ist eine Prüfung der Technik. Die Farbe des Gürtels hat für die Erfahrung und das Können eines Judoka im Wettkampf? allerdings nur indirekt Bedeutung. Eine Technik gut demonstrieren zu können heißt nicht, dass diese dann auch im Wettkampf erfolgreich angewandt werden kann.

Kyugrade und ihre Farben

Der Ausbildungsstand eines Judoka lässt sich äußerlich durch die Farbe des Gürtels erkennen. Je dunkler die Farbe, desto mehr Prüfungen hat der Judoka bestanden.