Judo-Wiki des Chemnitzer WSV
Kyu

Kyu VI

Prüfungsprogramm zum gelb-orangen Gürtel1

Falltechniken (4 Aktionen)

Grundform der Wurftechniken (6 Aktionen)

Eine der Wurftechniken muss zur anderen Seite ausgeführt werden. Empfohelen wird der Ippon-seoi-nage

Grundform der Bodentechniken (6 Aktionen)

Zwei der obigen Haltegriffe müssen in je zwei verschiedenen Varianten gezeigt werden.

Anwendungsaufgabe Stand (5 Aktionen)

  • Wenn Tori zieht und/oder zurückgeht wirft Tori mit Ippon-seoi-nage oder Tai-otoshi.
  • Wenn Uke zieht und/oder zurückgeht wirft Tori mit Ko-uchi-gari oder De-ashi-barai
  • Wenn Uke mit Ippon-seoi-nage, Tai-otoshi und De-ashi-barai angreift, weicht Tori aus oder steigt über.

Anwendungsaufgabe Boden (5 Aktionen)

  • O-uchi-gari oder Ko-uchi-gari mit nachfolgendem Haltegriff
  • 2 unterschiedliche Befreiungsprinzipien aus einem der oben genannten Haltegriffe
  • 1 Angriff wenn Uke auf dem Rücken liegt (Tori zwischen Ukes Beinen im Stand oder auf den Knien)
  • 1 Angriff aus der eigenen Rückenlage (Uke zwischen Toris Beinen) mit Haltegriff abschließen.

Randori (3-5 Randori à 2 min)

  • Im Standrandori die erlernten Würfe kontrolliert werfen und bei Wurfversuchen sich durch Ausweichen verteidigen.
  • Im Bodenrandori nachweisen, dass man einen sich ernsthaft verteidigenden Partner mit Haltegriffen kontrollieren kann.

Lexikon / neue japanische Begriffe

  • Ippon-seoi-nage: Punkt-Schulterwurf
  • Tai-otoshi: Körpersturz
  • De-ashi-barai: Fußfeger (den vorne stehenden/nach vorne kommenden Fuß fegen)
  • Ko-uchi-gari: Kleine Innensichel
  • Ko-soto-gari: Kleine Aussensichel
  • Gake: einhängen (Wurfprinzip)
 

1 Deutscher Judo-Bund: Prüfungsinhalte aus dem Ausbildungsprogramm für Kyu-Grade des Deutschen Judo Bundes e.V. in der Übersicht, gültig ab 16.11.2014