Judo-Wiki des Chemnitzer WSV
Lexikon

Kyu

Lexikon/neue japanische Begriffe nach der Prüfungsordnung

8. Kyu - weißgelb

7. Kyu - gelb

  • Ai-yotsu: gleicher Griff (rechts gegen rechts; links gegen links)
  • O-uchi-gari: große Innensichel
  • Seoi-otoshi: Schultersturz (auf den Rücken nehmen und hinunter stürzen)
  • Kesa-gatame: Schärpenhaltegriff (Zweipunktfesthalte)
  • Yoko-shiho-gatame: Seitvierer (Vierpunkfesthalte von der Seite)
  • Tate-shiho-gatame: Reitvierer (auf dem Partner „reiten“ und halten; Vierpunktfesthalte von oben)
  • Kami-shiho-gatame: Kopfvierer (Vierpunkfesthalte vom Kopf her)
  • Mae-mawari-ukemi: Judorolle vorwärts (mit Liegenbleiben oder aufstehen)
  • Otoshi: stürzen (Wurfprinzip; Uke wird über sein blockiertes Bein geworfen)
  • Gari: sicheln (Wurfprinzip; Ukes belastetes (Stand-)Bein wird weggerissen)

6. Kyu - gelb-orange

  • Ippon-seoi-nage: Punkt-Schulterwurf
  • Tai-otoshi: Körpersturz
  • De-ashi-barai: Fußfeger (den vorne stehenden/nach vorne kommenden Fuß fegen)
  • Ko-uchi-gari: Kleine Innensichel
  • Ko-soto-gari: Kleine Aussensichel
  • Gake: einhängen (Wurfprinzip)

5. Kyu - orange

  • Harai-goshi: Hüftfeger
  • Juji-gatame: Kreuzhebel
  • Kenka-yotsu: gegengleicher Griff (rechts gegen links und umgekehrt)
  • Kumi-kata: Form/Art des Greifens
  • Morote-seoi-nage: Schulterwurf mit beiden Händen
  • Okuri-ashi-barai: Fußnachfegen (beide Füße fegen)
  • O-soto-gari: große Außensichel
  • Sasae-tsuri-komi-ashi: Fußstoppwurf/Hebezugfußhalten

4. Kyu - orange-grün

  • Koshi-uchi-mata: Innerer Schenkelwurf mit der Hüfte
  • Ko-uchi-barai: Kleines inneres Fegen
  • Ko-uchi-maki-komi: Kleines Einrollen von innen
  • O-uchi-barai: Großes Inneres fegen
  • Sutemi-waza: „Opfertechniken“, Selbstfallwürfe
  • Tsuri-komi-goshi: Hebezughüftwurf
  • Tomoe-nage: wörtl. „Wirbelwurf“, Kopfwurf
  • Ude-gatame: Mit beiden Händen auf den Ellenbogen drücken
  • Waki-gatame: Mit der Körperseite hebeln
  • Yoko-tomoe-nage: Seitlicher Kopfwurf; „Wirbelwurf“ zur Seite
  • Kuzushi: Gleichgewicht brechen
  • Tsukuri: Annäherung, Wurfansatz
  • Kake: Wurfausführung und Kontrolle

3. Kyu - grün

  • Ashi-garami: Beugehebel mit Hilfe des Beins
  • Ashi-gatame: Armstreckhebel mit Hilfe des Beins (auch des Knies)
  • Hane-goshi: Hüftspringwurf, wörtl. „schnellender Hüftwurf“
  • Kata: Form
  • Koshi-guruma: Hüftrad
  • Nage-no-kata: Form des Werfens
  • Sumi-gaeshi: Ecken-Kippe
  • Tani-otoshi: Talfallzug, „ins Tal stürzen“
  • Ushiro-goshi: Hüftgegenwurf
  • Yoko-sumi-gaeshi: Seitliche Ecken-Kippe

2. Kyu - blau

  • Ashi-uchi-mata: Innerer Schenkelwurf mit Hilfe des Beins
  • Ashi-waza: Fußtechniken
  • Hadaka-jime: Freies Würgen, „nacktes“ Würgen
  • Juji-jime: Kreuzwürgen
  • Kata-te-jime: Mit einer Hand würgen
  • Okuri-eri-jime: Mit beiden Kragen würgen
  • Utsuri-goshi: Hüftwechselwurf
  • Yoko-gake: Seitliches Einhängen; seitlicher Körpersturz
  • Yoko-otoshi: Seitsturz

1. Kyu - braun

  • Ashi-guruma: Beinrad
  • Hane-maki-komi: „schnellendes“ Einrollen;
  • Kata-guruma: Schulterrad
  • Kata-te-jime: mit einer Hand würgen
  • Kawaishi-Eingang: über Kreuz-Eingang
  • Koshi-jime: „Hüftwürger“
  • Makikomi-waza: „Einroll-/ Einwickeltechniken“
  • O-guruma: großes Rad
  • Sankaku-gatame: Dreiecks-Hebel
  • Sankaku-jime: Dreiecks-Würger mit den Beinen
  • Sankaku-osae-gatame: Dreiecks-Haltegriff
  • Shime-waza: Würgetechnik
  • Soto-maki-komi: äußeres Einrollen/Einwickeln
  • Te-guruma: Handrad
  • Te-waza: Handtechnik
  • Uki-otoshi: Schwebesturz
  • Ura-nage: Rückwurf
  • Yoko-guruma: Seitrad